Die Werte des Gesundheitswesens erhalten heisst die Werte der Aufklärung erhalten.

Wenn die Gesundheitsökonomie ihre Annahmen und Modelle nicht mehr in der medizinischen Evidenz validiert, sondern der Medizin ihre Sicht der Dinge aufzwingt, dann hat diese Sicht den Charakter nicht zu hinterfragender Glaubenssätze. Quasireligiöse Dogmen siegen über naturwissenschaftlich erarbeitete Evidenz. Das ist das Gegenteil dessen, was uns die Aufklärung lehrt.

Die Preisgabe aufklärerischer Werte im Gesundheitswesen stellen wir auf drei Ebenen fest:

Zwischenmenschlich
Die Aufklärung lehrt uns, unserem Gegenüber mit Respekt und Wohlwollen gegenüber zu treten. In keiner Weise ist es mit aufklärerischen Werten vereinbar, sein Gegenüber dazu anzureizen oder gar zu nötigen, Dritten Gewalt anzutun. Eine medizinisch zweckmässige Behandlung zu unterlassen, ist eine indirekte Gewalttat, eine unzweckmässige vorzunehmen eine direkte. Beides ist folglich mit allen Mitteln zu verhindern und darf unter keinen Umständen gefördert werden, wie dies die Gesundheitsökonomie derzeit in der Medizin tut.

Gesellschaftlich
Die Aufklärung lehrt uns, dass der Staat qua Gesellschaftsvertrag für das Gemeinwohl seiner Bürgerinnen und Bürger verantwortlich ist und nicht einzelne von ihnen benachteiligen darf. In keiner Weise ist es mit aufklärerischen Werten vereinbar, wenn der Staat Systeme toleriert oder gar fördert, die ganze Gruppen wie Betagte, Behinderte und Mehrfachkranke diskriminieren, wie dies das in staatlich geförderten HTAs verwendete QALY-Konzept tut.

Wissenschaftlich
Die Aufklärung lehrt uns, die Dinge unvoreingenommen zu betrachten, um sie vermittels unserer Vernunft, frei von vorgefertigten Meinungen, zu verstehen und zum Wohle aller zu verbessern. In keiner Weise ist es mit aufklärerischen Werten vereinbar, mit öffentlichen Geldern eine Art der Forschung zu betreiben und zu fördern, die grundlegende wissenschaftliche Regeln missachtet und, geleitet von Voreingenommenheit und Interessen, mehrdeutige, tendenziöse Aussagen mache, um das Handeln in eine gewünschte Richtung zu lenken. Die ist in den meisten Studien der Schweizer Versorgungsforschung aber der Fall.

Die Fairfond Stiftung für Fairness im Gesundheitswesen hat es sich zum Ziel gesetzt, diesen Tendenzen entgegenzuwirken, um für die Erhaltung der Werte der Aufklärung einzustehen und zu kämpfen.